Seit Jahrhunderten bewährt

Einer der ältesten
Baustoffe für
die Zukunft!

Kies
Schluff
Sand
Ton

Von damals bis heute

Lehm als Baustoff wird schon seit Jahrhunderten verwendet. Etwa ein Drittel der Menschheit lebt noch heute weltweit in Häusern aus Lehm. In Deutschland gibt es heute immer noch ungefähr 2 Millionen Gebäude, in denen Lehm verarbeitet wurde. Die Zahl steigt stetig auch wieder bei Neubauten an. Lehm ist ein Verwitterungsprodukt fester Gesteine. Er bildet den obersten Bereich der Erdkruste und ist somit auf der ganzen Welt ein natürlich vorkommender Rohstoff, der wieder -ohne Schädigung- in die Natur zurückgegeben werden kann. Er besteht aus verschiedenen Anteilen von Sand, Schluff, Ton und Kies, in unterschiedlichen Korngrößen. Dabei bildet der Ton das Bindemittel zwischen den festen Bestandteilen und wird mit Wasser angemischt bzw. verarbeitet.

In den letzten Jahren wurde der Lehmbau für eine standardmäßige Anwendung in der Branche genormt. Lehmbaustoffe unterliegen dabei den gleichen allgemeinen Anforderungen an Schallschutz, Brandschutz, Druckfestigkeit, Biegefestigkeit, Sicherheit und Wärmedämmung wie andere mineralische Baustoffe. Hier wurden nun Standards gesetzt. Zudem gibt es moderne Lehmbaustoffe, die den Einsatz in verschiedenen Bereichen ermöglichen.

Lehmbaustoffe

Aktuell auf

dem Markt:

Stampflehm

 

Wellerlehm

 

Strohlehm und Leichtlehm

 

Lehm- und Leichtlehmschüttungen

 

Lehmmauer- und Lehmputzmörtel

 

Leichtlehmmörtel

 

Lehmsteine

 

Leichtlehmsteine

 

Lehmplatten und Leichtlehmplatten.

Zu den Baustoffen
Im Einsatz

Aktuelle

Anwendungen:

Wände aus Lehmbaustoffen

 

Decken aus Lehmbaustoffen

 

Fußböden aus Lehmbaustoffen

 

Lehmputze

 

Anstriche und Farben

 

Mehr Informationen

Sie haben Fragen?

Kontaktieren Sie uns